Phuket-Ausflüge – die Insel, die keine Wünsche offenlässt

 

Phuket ist die größte Insel Thailands und liegt, umgeben von kleineren Inseln, im malerischen Andamanischen Meer im Indischen Ozean. Bangkok, die Hauptstadt Thailands ist rund 860 Kilometer entfernt. Phuket bietet Touristen auf 540 m² eine bunte Vielfalt an Aktivitäten, Ausflügen und Touren, egal ob zu Land oder zu Wasser, am Tag oder in der Nacht.

 

Phuket bei Tag – hier kommt garantiert keine Langeweile auf

Aktivurlauber kommen bei ihrem Phuketbesuch voll auf ihre Kosten. Die Insel ist nicht umsonst einer der Publikumsmagneten in Thailand. Phuket zieht seine Besucher mit Ausflügen zu bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise dem Tempel Wat Chalong oder der riesigen Buddhastatue „Big Buddha“ in seinen Bann. Die atemberaubenden Nachbarinseln brauchen sich jedoch nicht hinter der Ko Phuket zu verstecken. Ganz im Gegenteil – jede einzelne ist einen Ausflug wert und bietet ein unvergessliches Abenteuer.

 

Kristallklares Meer und Strände – Touren zu den benachbarten Inseln

Wer für eine Weile dem Trubel Phukets entfliehen möchte, der besucht am besten eine der vielzähligen, kleineren und größeren Inseln rund herum. Geführte Touren starten meist direkt am Hotel. Buchen im Voraus ist absolut empfehlenswert. Am Ziel des Ausflugs angekommen können Sie ganz entspannt das kristallblaue Meer genießen und ungestört am zauberhaften Beach entlangspazieren.

 

Hinweis: Obwohl viele der Nachbarinseln von bezaubernden Sandstränden umgeben sind, können nicht alle diesen Luxus bieten. Erkundigen Sie sich am besten vor einer Inseltour über die jeweilige Vegetation der Insel, so erleben sie keine böse Überraschung.

 

Empfehlenswerte Inseltouren steuern die Inseln Koh Lon, Koh Bon, Koh Racha, und Koh Hae, besser bekannt als Coral Island, an. Ein unvergessliches Erlebnis bietet auch die Inselgruppe Phi Islands, die zwischen Phuket, Krabi und Kho Lanta liegt und verwaltungsrechtlich zur Provinz Krabi gehört.

 

Koh Bon Thailand
Entdecken Sie die Insel Koh Bon und erleben Sie wunderschöne Eindrücke

 

Kho Lon liegt ungefähr 15 Minuten entfernt im Süden Phukets und lässt sich bequem per Longtailboot erreichen. In Verbindung mit einem Ausflug auf Kho Lon lohnt sich auch ein Trip zur benachbarten Insel Koh Bon, die in derselben Zeit von Phuket aus erreichbar ist. Beide Inseln sind wegen der kurzen Überfahrt perfekt für Urlauber, die leicht seekrank werden oder für Familien mit kleineren Kindern, denen eine Überfahrt auf eine entferntere Insel schnell langweilig werden kann.

 

Tipp: Denken Sie bei einem Ausflug auf die Nachbarinseln an ausreichend Trinkwasser. Viele Inseln sind nur dünn besiedelt und die Möglichkeiten an frisches Trinkwasser zu gelangen begrenzt.

 

Koh Lon ist eine sehr bergige Insel, die jedoch mit schmalen, wenig besuchten Strandstreifen punkten kann. Der Strand ist an manchen Stellen etwas steinig, daher empfiehlt sich festes Schuhwerk im Gepäck zu haben. Das ultimative Strandabenteuer sucht man auf Koh Lon zwar vergebens, dafür verzaubert Phukets Nachbarinsel mit Ruhe und Entspannung pur. Aber keine Sorge, ein richtiger Sandstrand wartet bereits bei der Ankunft auf Koh Bon. Die kleine Insel ist unbewohnt, verwöhnt seine Besucher aber dennoch mit kulinarischen Köstlichkeiten im Inselrestaurant. Wer es trotzdem gerne ein bisschen aktiver mag, der kommt beim Schnorcheln oder Tauchen auf Koh Bon voll auf seine Kosten. Hier aber unbedingt daran denken, sich schon vor dem Ausflug in Phuket eine Schnorchelausrüstung auszuleihen. Weder auf Koh Lon noch auch Koh Bon gibt es eine Möglichkeit dazu.

 

Koh Racha teilt sich in die größere Insel Koh Racha Yai und die kleinere Kho Racha Noi. Die Inselgruppe begeistert vor allem mit seiner atemberaubenden Unterwasserwelt und traumhaften Sandstränden auf Kho Racha Yai. Herrliche Buchten laden zum Schwimmen oder Schnorcheln ein. Zwischen der 20 Kilometer entfernten Insel Koh Racha und Phuket pendelt neben Longtailbooten und Speedbooten auch eine Personenfähre. Die Überfahrt mit dem Speedboot dauert circa 40 Minuten. Das Übersetzen mit einem Longtailboot nimmt nicht nur mehr Zeit in Anspruch, sondern kann, je nach Wetterlage, unkomfortabler und sogar gefährlicher sein. Unempfindlicher gegen Wettereinflüsse hingegen ist die Personenfähre, die Phuket und Koh Racha verbindet und mehrmals am Tag hin- und herfährt.

 

 

Wie schon der Name verrät, bietet auch die, ungefähr 30 Kilometer von Phuket entfernte, Insel Koh Hae oder Coral Island einen Einblick in die faszinierende Meereswelt des Indischen Ozeans. Beide Inseln verbindet auch hier entweder Fähre, Longtail- oder Speedboot. Bei einem Ausflug auf Coral Island kann man es sich einfach in einem Liegestuhl bequem machen und die Seele zu Meeresklängen baumeln lassen. Die Boote und Schiffe legen direkt am Hauptstrand „Banana Beach“ an, an dem man herrliche Stunden damit verbringen kann, im kristallklaren Wasser zu schwimmen. Für Abwechslung sorgt ein Schnorchel- oder Tauchgang. Die Ausrüstungen sind direkt am Strand ausleihbar. Wer seinen Aufenthalt auf der Coral Island gerne ausdehnen möchte, hat Glück, denn es ist möglich auf der Insel zu übernachten.

 

Phi Phi Islands ist eine Inselgruppe bestehend aus 6 Inseln, die zur benachbarten Provinz Krabi gehört. Die einzige bewohnte Insel ist die Hauptinsel Phi Phi Don, auf der sich auch die Touristenunterkünfte befinden. Phi Phi Island ist vor allem aus dem Film „The Beach“ mit Leonardo DiCaprio bekannt. Der Hollywoodstreifen wurde hauptsächlich am echten Beach von Phi Phi Le, auch bekannt als Maya Bay, gedreht. Vor allem die Einsamkeit der Bucht zieht im Film Aussteiger aller Art an, in der Realität sieht das mittlerweile jedoch ganz anders aus. Maya Bay ist, wie die ganze Inselgruppe, mittlerweile ein Hotspot für Touristen und viele Ausflüge steuern das beliebte Ziel an. Darunter leidet auch das empfindliche Ökosystem und die wunderschönen Korallenriffe. Die thailändische Regierung reagiert darauf mit Verboten und einer geplanten Sperrung der Maya Bay.

 

Phi Phi Island
Phi Phi Island – Wunderschöne Strände, atemberaubende Natur und ein Ort den man gesehen haben sollte…

 

Achtung: Das Ökosystem rund um Phuket und seiner Nachbarinseln ist sehr empfindlich. Vor allem die Strände und Korallenriffe leiden unter dem immer weiter zunehmenden Touristenstrom. Jeder einzelne kann seinen Teil zum Schutz beitragen und trägt Verantwortung.

 

Die verschiedenen Anreiseoptionen auf die benachbarten Inseln bieten alle ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile. Die Fähren, die Phuket mit den größeren und beliebten Inseln wie Coral Island und Koh Racha verbinden, sind robuster gegen das Wetter und stärkerem Wellengang. Mit festen An- und Abfahrtszeiten ist der Inselausflug jedoch zeitliche begrenzt. Longtailboote und Speedboote können vor allem bei längeren Überfahrten zu einer Art Abenteuertrip werden. Sie sorgen zwar für eine höhere zeitliche Flexibilität, da die Fahrer in den meisten Fällen bis zur Rückfahrt auf der Insel warten, können aber vor allem bei hohem Wellengang gefährlich werden.

 

Sehenswürdigkeiten rund um Phuket – Ausflüge von religiösen Begegnungstätten zu atemberaubenden Landschaften

Phuket selbst lädt zu ausgedehnten Sightseeing-Touren ein. Die Mehrheit der Thailänder sind Anhänger des Buddhismus. Die wunderschönen Tempel, allein 29 auf Ko Phuket, und Statuen sind auf jeden Fall ein „Must see“ bei einem Ausflug. Der Wat Chalong Tempel ist einer der wichtigsten religiösen Begegnungsstätten Phukets. Der Tempel widmet sich der Verehrung der Mönche Luang Pho Chuang und Luang Pho Chaem. Die Tempelanlage besteht aus einem Haupttempel mit zahlreichen kleineren Nebengebäuden, die ebenfalls besichtigt werden können. Neben den Touristen, besuchen auch viele Einheimische den Wat Chalong Tempel, um Beistand für sich zu erbitten. Das ist übrigens auch ausdrücklich für Touristen erlaubt. Gegen eine kleine Summe können Räucherstäbchen, Kerzen, Blumenketten und kleine Goldplättchen gekauft werden. Wegen der hohen Beliebtheit des Wat Chalong Tempels, stellt man sich bei einem Ausflug am besten auf einen etwas größeren Andrang während des Besuchs ein.

 

Hinweis: Da es sich bei dem Wat Chalong Tempel um eine religiöse Stätte handelt, sollten unbedingt einige Dinge beachtet werden. Ein absolutes No-Go ist das Betreten des Tempels mit Schuhen. Die Kleidung sollte dezent sein. Bauchfreie Oberteile oder zu kurze Röcke bleiben besser im Hotel. Das Anfassen der Buddhastatuen oder generell der Ornamente und Verzierungen im Tempel ist weder gewünscht noch gestattet.

 

Wat Chalong Tempel - Phuket Thailand
Wat Chalong Tempel – Phuket Thailand

 

Vom Dach des Wat Chalong Tempels hat man eine hervorragende Aussicht auf eine weitere Top-Sehenswürdigkeit von Phuket: Der Big Buddha Statue auf dem Gipfel des Khao Nakkerd ist mit einer Höhe von 45 Meter nicht zu übersehen. Das imposante Bauwerk aus Marmor wurde im Jahr 2008 fertiggestellt. Die Aussicht über Phuket von dort oben ist atemberaubend und der Big Buddha sollte auf jeden Fall fest als Ausflugsziel eingeplant werden.

 

Die Top 3 der Aktivitäten auf Phuket am Tag

  • Inselhopping – entweder auf der Suche nach Einsamkeit auf Koh Lon oder mit etwas mehr Action auf den Phi Phi Islands
  • Ein Ausflug zum Wat Chalong Tempels
  • Aufstieg zum Big Buddha auf den Khao Nakkerd. Schon der Weg zur Staute bietet einen wunderschönen Ausblick auf Phuket

 

Phuket an Land – Ein Einblick in eine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt

Neben vielen großartigen Möglichkeiten für Ausflüge bietet die Phuket genügend Spaß und Abwechslung für alle, die gerne im Urlaub aktiv sind und vor Tatendrang sprühen.

 

 

Phuket mit Einheimischen erleben – private Inseltouren

Am besten kommt man auf Phuket mit kleinen Mopeds vorwärts. Der Fahrstil und Verkehr in Thailand ist jedoch gewöhnungsbedürftig. Mit den steigenden Touristenzahlen, hat auch der Verkehr zugenommen. So reihen sich oft Busse an Mopeds. Eine Alternative zum Selbstfahren stellen private Inseltouren dar. In kleinen Gruppen oder auch exklusiv für wenige Touristen bieten sowohl Einheimische als auch Zugezogene Touren über die ganze Insel an. Das Angebot reicht von vorgeplanten Ausflügen zu den größten Hauptsehenswürdigkeiten bis hin zu Insidertouren inklusive Geheimtipps. Für eine bessere Vorausplanung können die Inseltouren bequem von zuhause aus im Internet zusammengestellt werden. Für spontanen Touren über Phuket findet sich ebenfalls jederzeit ein Anbieter vor Ort.

Wassa Homemade Bar

Der Ausblick auf Patong von der Wassa Homemade Bar

Besonders reizvoll ist das atemberaubende Panorama bei Sonnenuntergang, wenn die Sonne langsam im Meer versinkt und der Himmel eine Reihe von feurigen Rottönen zeigt. Anders als in Europa dauert der Sonnenuntergang in den Tropen nicht lange, aber es ist eine einzigartige Erfahrung, die Sie alleine, zu zweit oder in einer Gruppe von Freunden genießen können. Für einige Minuten scheint die Andamanensee in feuerroten Farben verzehrt zu sein, bevor sich die Dunkelheit der Nacht über Meer, Stadt und Hügeln legt. Das Besondere an der Wassa Homemade Bar ist und bleibt der exklusive Ausblick und der Sonnenuntergang!

Trekking und Mountainbiken als Kontrastprogramm

Abseits der großen Touristenattraktionen verzaubert Phuket mit seiner atemberaubenden Landschaft. Trekkingtouren durch die Nationalparks der Insel ziehen mit ihrer Pflanzen- und Tierwelt in den Bann. Im Khao Phra Thaeo Nationalpark im Norden Phukets warten angelegte Trails durch den Regenwald auf Wanderbegeisterte. Die Wanderwege variieren mit einer Dauer von 1-2 und 3-4 Stunden und sind so auch für Einsteiger machbar. Ein anderes Highlight im Khao Phra Thaeo Nationalpark ist das Gibbon Rehabilitation Project, das sich für die Arterhaltung, den Schutz und die Wiederausgliederung von Gibbons stark macht und auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Ein weiterer beliebter Nationalpark ist Kao Sok mit seinen geheimnisvollen Höhlen und Wasserfällen im noch ursprünglichen Regenwald. Mehrtägige Wandertouren mit einer Übernachtung in einer Hängematte unter dem Dschungeldach versprechen ein unvergessliches Erlebnis.

 

Eine andere Möglichkeit Phuket kennenzulernen bietet das Fahrrad. Hier haben Urlauber die Möglichkeit je nach Belieben und vorhandener Ausdauer geführte ein- oder mehrtägige Touren zu buchen. Selbstverständlich kann Phuket auch auf eigene Faust per Rad erkundet werden. Touren erstrecken sich nicht nur auf Phuket selbst, sondern auch auf die Nachbarinseln wie z.B Kho Yao Noi.

 

Tipp: Mountainbiken oder Trekking bieten eine wunderbare Gelegenheit die einheimische Tier- und Pflanzenwelt kennenzulernen. Es gibt sowohl für erfahrende Wanderer und Biker als auch für Anfänger die passenden Touren

Phuket mal anders – Das Zipline Adventure

Zipline Adventure Phuket
Zipline Adventure Phuket? Etwas Abwechslung vom Strand?

 

Für einen ganz anderen Blick auf die Natur Phukets sorgt eine Tour zum Zipline Adventure. Nervenkitzel inklusive. An Seilbahnen geht es in Kleingruppen in einer Höhe von bis zu 40 Metern von Plattform zu Plattform durch den Dschungel. Die Touren führen neben der Seilbahn auch über Brücken und Treppen durch die wunderschönen Baumkronen des Regenwaldes. Je nach Anbieter und Zipline Park kann die Dauer des Abenteuers variieren. Die Ausrüstung stellen die Parkbetreiber. Sicherheit wird ebenfalls großgeschrieben, daher erwartet jeden Abenteurer eine gründliche Einweisung.

 

Hinweis: Ein Zipline Adventure bucht man wegen seiner großen Beliebtheit unbedingt im Voraus. Wenn sie Kinder mitnehmen möchten, fragen Sie besser beim Anbieter nach, ab welchem Alter das möglich ist.

Eine Tour durch einen der Nationalparks auf Phuket sollte auf jeden Fall weit oben auf der Liste stehen. Egal ob per Bike, zu Fuß oder an einer Seilbahn durch die Baumkronen schwebend. Neben kleineren und unbekannteren Nationalparks gibt es auf Phuket auch richtige Berühmtheiten. James Bond Fans dürfte der Ao Phang Na Nationalpark mit seinem charakteristischen Felsen in der Phang Na Bucht aus dem Bond Film „Der Mann mit dem goldenen Colt“ bekannt sein. Durch seine Bekanntheit zieht der Park viele Besucher im Jahr an, die sich an seiner einmaligen Felslandschaft aus Kalkstein und unzähligen Höhlen erfreuen. Wer sich einmal wie in einem Bond- Streifen fühlen möchte, für den ist ein Ausflug zum James Bond Felsen ein Muss.

 

Tipp: Wer den Nationalpark und die dazugehörige Bucht in aller Ruhe für sich entdecken möchte, ist gut beraten, eine private Tour abseits vom Massentourismus zu buchen

 

In vielen Nationalparks kann man in einfachen Bungalows oder Zelten übernachten. Genauere Auskünfte geben gerne die jeweiligen Parkverwaltungen.

 

Energie tanken bei einem Trip durch die Mangrovenwälder Phukets

Mangrovenbäume säumen die Insel und tragen einen nicht unerheblichen Teil zum Ökosystem Phukets bei. Die etwas zu kurz geratenen Bäume bestechen zwar nicht unbedingt durch ihre Schönheit, ein Besuch der charakteristischen Mangrovenlandschaften lohnt sich aber auf alle Fälle trotzdem. Wer keine Lust auf Mountainbiken oder Wandern hat, der kann bequem mit einem vierrädrigem ATV (All Terrain Vehicle) durch die Mangroven cruisen. Etwas gemächlicher geht die Entdeckungstour mit dem Kajak. Entlang des etwa zwei Kilometer langen Mudong Kanals lassen sich die Mangrovenbäume aus einer ganz anderen Perspektive betrachten. Die Mangroven sind nicht nur schön anzuschauen, sie erfüllen für Phuket auch eine wichtige Schutzfunktion als Flutbarriere. Aus diesem Grund gilt auch hier, sich der Natur gegenüber verantwortungsvoll zu verhalten.

 

Kontrovers: Elefantenreiten auf Phuket

Schnell wird man auf Phuket, wie auch in anderen Touristenregionen Thailands, die Möglichkeit geboten bekommen, auf einem echten Elefanten zu reiten. Was für die Urlauber ein großartiges Abenteuer mit hohem Unterhaltungswert ist. Eine Alternative zum typischen Elefantenreiten könnte der Besuch einer Rettungsstation sein, die über ganz Thailand verstreut liegen. Hier können Interessierte in Kontakt mit Elefanten kommen, ohne dass diese für touristische Zwecke ausgebeutet werden.

 

Elefanten live erleben – bei einer Tour oder auf einer Elefantenstation

 

Phuket Ausflüge ohne große Vorausplanung – Wasserspaß aus zwei Perspektiven

Einen Tag ohne notwendige Vorausplanung kann man im Splash Jungle Erlebnisbad verbringen. Auf 6400 m² sorgen jede Menge Wasserrutschen und ein riesiges Wellenbad für ein erfrischendes Vergnügen. Für den Hunger zwischendurch ist vor Ort auch bestens gesorgt, so dass einem unbeschwerten Tag nichts mehr im Wege steht. Wer nur ungern nass werden möchte, der verbringt seinen Tag im Phuket Marine Biological Centre, ungefähr 10 km von Phuket Stadt entfernt. Das meeresbiologische Zentrum erforscht unter anderem die Meeresflora rund um die Andamanensee im Indischen Ozean. An das Zentrum angeschlossen befindet sich auch das Aquarium von Phuket. Das Aquarium gibt einen faszinierenden Einblick über einheimische Fisch- und Korallenarten. Das unbestrittene Highlight des Aquariums ist mit Sicherheit der gläserne Tunnel, der durch ein riesiges Wasserbecken führt und der Pracht der Fische noch einmal eine ganz andere Intensität verleiht.

 

Die Top 3 der Aktivitäten an Land

  • Nur Mut! Unbedingt empfehlenswert ist das Zipline Adventure
  • Durch die Mangroven hin zur Entschleunigung. Paddeln entlang des Mudong Kanals
  • Ein Tag zum Spaß haben: Badeerlebnis im Splash Jungle

 

Phuket zu Wasser – Die Perle im Andamanischen Meer

Phuket zu Land ist schon ein atemberaubendes Erlebnis, die vielfältigen Möglichkeiten zu Wasser machen das Urlaubserlebnis perfekt. Schnorcheln, Tauchen, Rafting oder eine Kanutour – hier bleiben keine Wünsche offen.

 

Faszination Unterwasser – Tauchen und Schnorcheln rund um Phuket

Um auf Phuket tauchen zu können, muss man kein Profi sein. Viele Tauchschulen bieten Kurse und begleitete Tauchsafaris an. Rund um die Inselgruppe Phi Phi Island erstreckt sich ein Paradies für Tauchbegeisterte. Touren lassen sich bequem im Internet oder direkt vor Ort buchen. Viele Anbieter holen die Touristen im Hotel ab und bringen sie zum Ablegepunkt am Hafen. Neben unzähligen kleineren, farbenprächtigen Fischarten und Korallen kann man mit einigem Glück auch Seekühe, Mantas, Haie und Delfine in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Die warme Wassertemperatur sorgt für ein angenehmes Wohlgefühl während dem Tauchgang. Regelmäßig finden Ausflüge zu den Nachbarinseln Phukets wie z.B die Similan Islands statt. Die Inselgruppe besteht aus 9 Inseln, die jedoch nicht alle für Besucher geöffnet sind, und gilt als einer der schönsten Tauchgebiete mit einer der einzigartigsten Unterwasserwelt weltweit. Die Inseln sind ungefähr 50 Kilometer von Phuket entfernt und nur mit dem Boot zu erreichen. Um ihre atemberaubenden Schönheit zu schützen, gehören die Similian Islands zu einem maritimen Nationalpark und daher ist ein Besuch nur in den Monaten November bis April möglich.

 

Tauchen ist nicht jedermanns Sache. Wer dennoch einen Blick auf die Unterwasserwelt werfen möchte, für den könnte Schnorcheln eine ideale Alternative zum Tauchen sein. Nicht jeder Strand um Phuket und seiner Nachbarinseln eignet sich gut zum Schnorcheln. Perfekte Bedingungen zum Schnorcheln bieten der relativ wellenarme Ao Sane Beach im äußersten Süden von Phuket oder der Freedom Beach mit seinen jeweils flachen Enden. Die Nachbarinseln um Phuket bieten fast noch bessere Schnorchelplätze als Phuket selbst. Auch hier sind die Phi Phi Islands als Top – Spot ganz vorne dabei. Eine Schnorchelausrüstung kann man an fast jedem Strand bequem vor Ort ausleihen.

 

 

Ausflüge mit dem Boot

Die Insellandschaften rund um Phuket laden förmlich zu einem Segeltörn durch die Andaman Sea ein. Egal in welche Himmelsrichtung die Tour startet, es warten überall kristallklares Wasser, wunderschöne Landschaften von bizarren Kalksteinformationen über Mangrovenwälder und eine atemberaubende Tier- und Pflanzenvielfalt. Der Gestaltung des Ausflugs sind keine Grenzen gesetzt und können je nach Belieben mit verschiedenen Aktivitäten verbunden werden. Zum Tauchen und Schnorcheln bietet sich eine Tour in Richtung Phi Phi Island oder zu den Similan Islands an. Für mehr Action während des Landgangs empfiehlt sich Phuket als Hauptreiseziel. Es muss nicht gleich ein mehrtägiger Segeltörn sein, Touren mit einer Tageslänge sind auch von verschiedenen Stellen entlang der Insel Phuket möglich. Bootsauflüge können auch zum Hochseefischen in der Andamanensee genutzt werden.

 

Sightseeing per Kanu und Actionspaß mit Rafting

Der Reiz der Phang Nga Bay liegt vor allem in ihrer bizarren Kalksteinfelslandschaft. Eine Kanutour durch die Bucht wird dabei zu einem atemberaubenden Erlebnis. Die meisten Anbieter solcher Touren holen die Touristen am Hotel ab und bringen sie mit dem Schiff in die Bucht. Nach einer kurzen Instruktion geht die Entdeckungsreise rund um die Inseln mit dem Kanu weiter. Auf den meisten Touren wird auf einer der Inseln Essen serviert und genug Zeit zum Schnorcheln oder Schwimmen eingeplant.

 

Für wen es ein bisschen mehr Action sein darf, der ist beim Rafting genau richtig. Auf Phuket selbst wird man allerdings nicht unbedingt fündig, wenn man nach Adrenalin beim Wildwasserrafting sucht. In der Nachbarprovinz Phang Nga sieht das jedoch schon wieder ganz anders aus. Das Phang Nga Rafting Camp ist der Ausgangpunkt einer 5 km langen Raftingstrecke. Der Fluss führt jedoch nicht ausreichend Wasser und wird daher extra aufgestaut und die Schleusen ein bis zwei Mal am Tag geöffnet, um für ausreichend Nervenkitzel bei der Abfahrt zu sorgen.

 

 

Da die 5 Kilometer lange Strecke, am Phang Nga Camp beginnend, nicht unendlichen Raftingspaß bietet, werden die Touren oft in Ergänzung mit einem anderen Programmpunkt wie das Elefantenreiten angeboten. Hier kann natürlich jeder selbst entscheiden, ob er eine Komplett – oder nur Raftingtour bucht, diese geführt oder auf eigene Faust durchführen will. Wer schon einmal in Phang Nga ist, sollte auch unbedingt einen Blick in eine der vielen Höhlen in der Umgebung werfen.

 

Ein Tag an einem der atemberaubenden Strände von Phuket

Weiße Strände, Palmen und das Rauschen des Ozeans sorgen für die ideale Kulisse um einfach mal die Seele an einem Strandtag baumeln zu lassen. Langweilig wird es garantiert trotzdem nicht. Die meisten Hotels an der Westküste Phukets liegen in unmittelbarer Nähe zum Beach. Manche Hotels verfügen auch über private Strandabschnitte. Volleyball oder – fußball sorgen für Spaß und Bewegung. Kitesurfen ist an den meisten Stränden möglich und die Ausrüstung entweder direkt vor Ort oder bereits im Hotel ausleihbar. Zur Abkühlung springt man einfach in das kristallblaue Meer. Schwimmen ist an den meisten Stränden auf Phuket erlaubt. Den Tag lässt man am besten bei einem Cocktail direkt am Beach ausklingen und bestaunt den Sonnenuntergang über dem Meer.

 

Hinweis: Schwimmen ist in der Regel an nahezu jedem Beach auf Phuket und den Nachbarinseln erlaubt. Trotzdem kann es vor allem in der Monsunzeit und an örtlich begrenzten Stellen zu Einschränkungen kommen. Aufgestellte Warnschilder geben Hinweise und sollten unbedingt beachtet werden.

 

Die Top 3 der spannendsten Wasseraktivitäten auf Phuket

  • Ganz oben steht natürlich das Tauchen in der paradiesischen Andamanensee. Am besten rund um die Phi Phi Inseln oder den Similan Islands
  • Wildwasserrafting in der Nachbarprovinz Phang Nga mit anschließender Höhlenentdeckungstour
  • Die Kombination aus Tauchen und Segeln rund um Phuket und seien Nachbarinseln sorgen für die richtige Mischung aus Entspannung und Erlebnis

 

 

Phuket bei Nacht – Die Insel steht nie still

Das pulsierende Nachtleben von Phuket spielt sich vor allem in den vier größeren Städten der Insel Patong, Phuket-Stadt, Karon und Kata ab. Patong als das Touristenzentrum von Phuket bietet mit Sicherheit die meisten Möglichkeiten, durch die zu Nacht zu feiern. Jeden Abend wird die Bangla Road mitten in Patong für den Verkehr gesperrt und der Startschuss für eine lange Partynacht, bei der keine Wünsche offenbleiben, gegeben. Clubs, Bars und Shows soweit das Auge reicht.

 

Livemusik wird in der Bar Red Hot großgeschrieben. Jeden Abend treten hier talentierte Musiker und Bands auf. Hier kann man sich perfekt auf eine lange Nacht in Patong einstimmen. Wer lieber in Clubs oder Diskotheken tanzen möchte, der ist in der Tiger Disco oder dem Club Tai Pan an der richtigen Adresse. Tanzen und Cocktails trinken sind hier bis in die frühen Morgenstunden möglich, da die Diskotheken und Clubs längere Öffnungszeiten als die Bars haben. Die Bangla Road als Touristenmeile und Patong im Allgemeinen ist teurer im Vergleich zu anderen Bars und Restaurants abseits der Urlauber-Hotspots.

 

Bei all der ausgelassenen Partystimmung, gilt es jedoch im Nachtleben auf Phuket unbedingt auf einige Dinge zu achten. Die Kehrseite von thailändischen Nächten ist die Prostitution. Diese ist offiziell verboten, daher müssen sogenannte Schlepper erfinderisch sein, um Kunden zu werben. In Hinterzimmern, Seitenstraßen oder, mehr oder weniger versteckt, in Bars und Clubs bieten Frauen und Männern ihre sexuellen Dienste an. Eine gewisse Wachsamkeit ist also immer von Vorteil und von übermäßigem Alkoholkonsum ist genauso abzuraten wie Freigetränke von Fremden anzunehmen. KO-Tropfen werden auch auf Phuket eingesetzt, um arglose Touristen auszurauben oder an die Wertsachen im Hotel zu kommen. Wenn man aber ein paar Punkte beherzigt, dann steht einer unbeschwerten Nacht auf Phuket nichts im Wege…

  • Am besten verzichtet man auf übermäßigen Alkoholkonsum
  • Finger weg von Getränken, die einem von Fremden angeboten werden
  • Wertsachen, die nicht dringend gebraucht werden, bleiben einfach im Hotel

 

Das Nachtleben von Phuket ist laut, schrill und exzentrisch und perfekt dafür gemacht, sich durch die Nacht treiben zu lassen. Go Go Dance, Travestieshows und Ladyboys tragen ihren Teil zu einer ganz besonderen Stimmung bei. Künstlerisch hochwertige Shows bekommen Neugierige im Simon Cabaret geboten. Das Cabaret befindet sich nicht auf der Bangla Road, sondern ein Stück davon entfernt, im sogenannten Künstlerviertel. Auf der Internetseite des Cabarets kann das aktuelle Programm angesehen werden und auch gleich Tickets gebucht werden. Die Shows sind nicht gerade billig, ihr Geld jedoch auf jeden Fall wert.

 

Die Top 3 des Nachtlebens auf Phuket

  • Unbedingt gesehen sollte man eine der fantasievollen Shows im Simon Cabaret bevor die Partynacht auf der Bangla Road starten kann.
  • Gleich am Anfang der Straße wartet die Bar Red Hot, um mit Livemusik für die richtige Stimmung zu sorgen
  • Wenn die Bars längst geschlossen haben tanzt man in der Tiger Disco in den Morgen

 

Zusammenfassung

Die thailändische Insel Phuket in der Andamanensee bietet neben einer atemberaubenden Landschaft und faszinierenden Tierwelt auch eine große Vielzahl an Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten. Ob bei Tag, bei Nacht, zu Wasser oder zu Land, Phuket sorgt für ein unvergessliches Urlaubserlebnis.